Warum du bei der Sparkasse bleiben solltest

Wo hat man als „Staatenloser“ eigentlich seine Bankkonten? Wer jetzt an exotische Finanzplätze denkt, liegt gründlich daneben!

Wenn du der deutschen Steuerpflicht dank Abmeldung entronnen bist, spricht nämlich gar nichts dagegen, deine Konten einfach dort weiterzuführen, wo du sie schon immer hattest.

Sonst behaupte ich ja gerne, dass im Ausland alles besser ist, als in Deutschland. Bei den Banken möchte ich jedoch ganz ausdrücklich eine Ausnahme machen, die sind nämlich in Deutschland geradezu herrlich entspannt. 

Konto ohne Wohnsitz

Der größte Vorteil besteht gleich einmal darin, dass diese Konten bereits bestehen! Möglicherweise tun sie das schon seit vielen Jahren, was dir (hoffentlich) eine entsprechende Bonität verschafft hat. 

Dein angestammtes Kreditinstitut weiß jedoch auch, woher dein Geld kommt und wofür du es ausgibst. Eine ganze Reihe von Fragen in Zusammenhang mit der Geldwäscheverordnung und zur Mittelherkunft werden daher erst gar nicht aufkommen. Bei einem neuen Institut fängst du mit alledem bei Null an. 

Ohne Anmeldung und Wohnsitz im Ausland Konten zu eröffnen, ist nämlich gar nicht so einfach und kann in einen wahren Hürdenlauf ausarten. Das liegt auch daran, dass eine deutsche Banklehre immerhin noch eine ernst zu nehmende Berufsausbildung ist. Dieses Ausbildungsniveau ist woanders unerreicht und ich gebe immer wieder gern meine Erfahrungen mit grenzdebilen spanischen und zypriotischen Bankern zum Besten. In den Momenten, in denen ich mich damit herumschlagen musste, fand ich es allerdings nicht so lustig. Inzwischen habe ich in beiden Ländern keine Bankverbindung mehr.

Kontoauszug statt Stromrechnung

Vor der Eröffnung jedes neuen Kontos steht immer das Durchlaufen der KYC (Know Your Customer) und dazu zählt der Nachweis eines Wohnsitzes. In den meisten Ländern gibt es kein Meldewesen wie in Deutschland, die Adresse steht nicht auf dem Personalausweis. Du wirst sie daher mittels einer auf deine Wohnadresse ausgestellten Stromrechnung, oder Wasserrechnung nachweisen müssen. Fehlanzeige bei beliebten Nomadenherbergen wie AirBnB, jedoch auch bei Langzeitmietverträgen laufen die Versorgungsverträge oft weiter auf den Vermieter. 

Neben diesen Verbrauchsrechnungen akzeptieren die meisten Banken und Fintech Plattformen jedoch auch die Kontoauszüge anderer Kreditinstitute als Wohnsitznachweise. Das ist ein weiteres, gewichtiges, Argument dafür deine alten Konten einfach zu behalten!

Dafür solltest du deiner Bank lediglich eine Adresse im EU-Ausland als neue Korrespondenzadresse angeben. Dort sollte auch tatsächlich Post für dich in Empfang genommen werden, in machen Fällen zuerst ein Registrierungsbrief, um die Änderung zu verifizieren. Später dann deine jeweils aktuelle Kreditkarte.

CRS Meldungen ins Leere laufen lassen

Mit deiner Abmeldung aus Deutschland ist deine Steuerpflicht erloschen, auch für deine Bank bist du hinfort Steuer-Ausländer. 

Das bedeutet, dass sie sich im Inland um nichts weiter kümmern müssen, was dich betrifft. Deine Bank wird dich also auch nicht weiter mit Fragen nach Betriebswirtschaftlichen Auswertungen, Bilanzen oder Steuererklärungen behelligen. Im Zweifel bleibt es beim jeweils letzten Stand deiner Bonität.

Deine Kontenbewegungen werden jedoch hinfort im Rahmen des CFC Finanzdatenaustauschs an das Land gemeldet, in welchem sich deine Zustelladresse befindet. Das ist das besonders dann sehr praktisch, wenn du dafür ein Land gewählt hast, in welchem du dich nur selten aufhalten möchtest. 

Deine Banken melden beispielsweise nach Portugal, weil sich deine Korrespondenzadresse dort befindet. In Portugal können die Behörden jedoch nichts mit deinem Namen anfangen, weil du zwischen Spanien und Mexiko pendelst. 

Doch weder Spanier noch Mexikaner werden jemals davon Kenntnis erhalten, weil du dort keine Konten unterhältst. So bleiben deine Transaktionen überall dort verborgen, wo eine Steuerpflicht wegen Aufenthalt oder Lebensmittelpunkt drohen könnte.

Kreditkarte statt Debitkarte

Wenn du ein neues Konto im Ausland eröffnest, wirst du sehr wahrscheinlich erstmal gar keine Kreditkarte bekommen, außer du deponierst einen Betrag in Höhe des gewünschten Monatslimits. 

Mit den Debitkarten, die du teilweise sofort ausgehändigt bekommst, kannst du lediglich über das Guthaben auf dem Girokonto verfügen. Autovermietungen, aber auch den meisten Hotels ist das zu wenig Garantie, sie verlangen eine Kreditkarte zur Absicherung ihrer Forderungen – und der Verfügungsrahmen dieser Karte sollte nicht zu knapp bemessen sein.

So ist es mir auf meiner ersten USA Reise passiert, dass die Minibar verschlossen blieb, weil sich die Autovermietung eine großzügige Kaution reserviert hatte und das Hotel, trotz bezahlten Aufenthaltes, auch gleich noch mal $1.000 sehen wollte, falls ich Durst auf Champagner vom Roomservice bekommen sollte. Ich durfte nicht einmal meine Bank anrufen, damit sie das Limit erhöht. Natürlich gab es auch am Automaten erstmal nichts mehr. Wir hatten zwei sehr sparsame Tage, bis ich meinen Bankberater an den Apparat bekam. Lesson learned!

Deine Hausbank wird in der Regel kein Problem damit haben, dich mit einer kaufkräftigen Karte auf die Reise zu schicken, wenn du die Situation erklärst. Sie wird sich das nämlich über die Gebühren für den Auslandseinsatz bezahlen lassen. Doch das ist es mir wert!

American Express – meine Gesundheitskarte

Wo wir gerade von geballter Kaufkraft sprechen, empfehle ich auch eine Platinkarte von AMEX. Mit €660 Jahresgebühr ist sie zwar nicht gerade billig, doch bei entsprechender Nutzung kommt dieser Betrag über eine Reihe von Vergünstigungen wieder zurück.

Außerdem hat diese Karte kein festes monatliches Limit. Der Verfügungsrahmen errechnet sich, neben einer Reihe anderer Parameter, über die Umsätze der letzten Monate. So habe ich meine AMEX auf ein Limit von €50.000 pro Monat „trainiert“, was eine sehr beruhigende Liquiditäts Reserve für alle Fälle ist. Ich denke dabei nicht primär an die günstige Gelegenheit beim Rolex-Händler, sondern an einen Unfall oder plötzlichen Krankheitsfall. 

Besonders in den USA kann so ein Ereignis zu sofortigen Zahlungsverpflichtungen in fünfstelliger Höhe führen, doch eben nicht nur dort. In nahezu jeder Arztpraxis oder Klinik weltweit steht ein Kartenterminal vor dem Zutritt zum Behandlungsraum.

Bekannte wollten sich in einer Privatklinik in Mexico behandeln lassen und sollten zum Einstand gleich mal $12.500 hinterlegen. Sie wußten nicht, dass die Behandlung in den öffentlichen Krankenhäusern kostenlos ist – doch dazu muss man eben Spanisch können. 

Viele deutsche Versichertenkarten sind im Ausland unbekannt und auch wenn die Versicherung später die Kosten übernimmt, muss die Garantie vorab hinterlegt werden. Bitte daran denken, dass du außerhalb Europas wesentlich stärker in die Verantwortung genommen werden kannst. Großzügige Verfügungsrahmen sind daher kein Luxus.

Wise überweisen!

Natürlich ist deine Sparkasse nicht besonders gut darauf eingestellt, Online-Überweisungen in Mexikanischen Peso durchzuführen. Damit solltest du sie auch nicht weiter belasten, sondern lieber ihren letzten Bankauszug dazu verwenden, um ein Privatkonto bei Wise zu eröffnen. 

Du erhältst eine IBAN in Belgien und kannst per Mausklick Währungskonten in einer Vielzahl von Währungen eröffnen. Dann einfach vom Euro Guthaben umbuchen und schon kannst du mit der giftgrünen Wise Mastercard überall relativ günstig die Landeswährung aus dem Automaten holen. Oder eben auch Überweisungen in dieser in Auftrag geben. Sehr einfach, am Smartphone und zu geringen Kosten.

Ich bin begeistert von Wise und nutze es mittlerweile auch geschäftlich. Mit sechsstelligen Monatsumsätzen, problemlos. 

Willst du dein Wise-Konto für Transaktionen mit Krypto Plattformen nutzen, stelle bitte sicher, dass diese in UK oder der EU lizensiert sind. Mit Binance könnte es immer noch Probleme geben, Coinbase, Kraken etc.. sind jedoch safe.

Crypto: Punkt Com!

Wise hat auch nichts gegen crypto.com, denn die sind nicht nur in allen US-Bundesstaaten lizensiert, sondern eben auch in der EU. 

Auf dieser neuartigen Plattform kannst du nicht nur die meisten gängigen Kryptowerte kaufen, sondern diese auch gegen Zinsen verleihen und bis zu 8,5% p.a. verdienen, wenn du eine genügende Anzahl von den hauseigenen CRO Token hältst. 

Das lohnt sich nicht nur wegen deren zu erwartender Wertsteigerung, sondern auch wegen der Rückerstattung von bis zu 8% auf jede Ausgabe, die du mit der crypto.com VISA Karte tätigst. 

Nimm auch eine dieser Karten mit auf Deine Reise in die Freiheit. Mit meinem Empfehlungslink:

https://crypto.com/app/vx879m7kmz

für die Registrierung bei crypto.com erhalten wir beide $25 in CRO Token geschenkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.